Knut – die alljährliche Entsorgung der Weihnachtsdeko hinterm Plissee

Wie jedes Jahr freuen sich die Anhänger einer schwedischen Möbelhauskette, die Knut in den letzten Jahren in den Kultstatus erhoben hat, auf dieses Fest. Es soll den Menschen Lust auf Neues machen und für neue Energie sorgen. Es soll neuen Schwung in Sachen Einrichtung und Deko in die Wohnungen der Menschen bringen. Nach dem Brauch sollen, nicht nur bildlich gesehen, die Weihnachtsdeko bis hin zum Tannenbaum aus dem Fenster geworfen werden.

Von der einen oder anderen Stelle hört man sogar, dass mit den Weihnachtsbäumen bei einigen Bürgern teils schwere Schockzustände hervorgerufen werden, wenn diese knapp neben ihnen einschlagen. Aber meist gehen die Zwischenfälle glimpflich ab. Bei nur cirka drei Prozent der Betroffenen ist ein „Beinahetreffer“ zu vermerken. In allen anderen Fällen erschrecken die Menschen nur vor den vom Himmel fallenden Tannenbäumen.

Jetzt können wieder viele neue Einrichtungsgegenstände und neue Deko gekauft werden. Von der neuen Tischdecke bis hin zum Besteck wird alles neu besorgt. Da jetzt so viel Platz geschaffen wurde, wäre eine Fensterdeko in Form eines Plissee angebracht. Nicht nur das – viele gehen auch noch ein ganzes Stück weiter. Es werden neue Lampen und neue Möbel gekauft.

Die Besucherzahlen in den Möbelhäusern schnellen explosionsartig in die Höhe. Teils ist der Andrang so hoch, dass man mitunter bis zu dreißig Minuten an den Kassen warten muss, bevor man bedient wird. Die Regale sind so vollgestopft, dass man auf den ersten Blick gar nicht weiß, wo man zuerst hinschauen soll. Ein Schnäppchen jagt das andere. Teils gibt es wirklich sinnvolle Sachen. Aber andererseits gibt es auch wirklich sinn- und zweckfreie Artikel. Diese erfreuen sich jedoch, wegen des niedrigen Preises, oft größter Beliebtheit.

„Extrem-Knuter“ renovieren sogar die komplette Wohnung. Es wird nahezu alles ausgeräumt. Einige spenden ihre alten Möbel der Wohlfahrt. So haben andere auch noch etwas davon. Somit bringt Knut auch einen sozialen Aspekt mit sich. Nach der Entrümplung werden die Tapeten von den Wänden gerissen und neue angeklebt. Neue Möbel gekauft und alles völlig neu dekoriert. Anschließend werden die Nachbarn in die frisch renovierte Behausung eingeladen und eine Party geschmissen.

Das alles kann Knut sein: Mitmachen und Mut zur Veränderung. Vielleicht stellt sich der gewünschte Erholungseffekt ja auch bei Ihnen ein.